Karin Buchart

Ernährungswissenschafterin, Dr.rer.nat.

Lehrbeauftragte am Zentrum für Gastrosophie, Uni Salzburg

Urheberin TEH Konzept

Wissenschaftliche Leiterin TEH akademie

Autorin mehrerer Fachbücher

Kolumnistin im Servus Magazin 

 

Niederland 241

5091 Unken, Land Salzburg

 

Gumpendorfer Straße 151/21

1060 Wien

+43(0)660 200 5805

karinbuchart@icloud.com

Foto Flausen

Karin Buchart, verheiratet mit Andreas Buchart,

Tochter Anita, Theaterwissenschafterin und Grafikerin

Tochter Birgit, Anglistin

Studium der Ernährungswissenschaften an der Uni Wien

10 Jahre Leitung der Diät- & Lehrküche einer Fachklinik für Allergieerkrankungen

Dissertation zu biogenen Arzneimitteln im Salzburger Pinzgau, Uni Salzburg

Entwicklung des Konzeptes "Traditionelle Europäische Heilkunde" TEH

die ersten 9 Jahre Geschäftsführung und Aufbau von TEH

Wissenschaftliche Leitung TEH Akademie seit 2012

Lehrbeauftragte am Zentrum für Gastrosophie der UNI Salzburg seit 2012

Kolumnistin der Naturapotheke im Magazin "Servus in Stadt und Land" seit 2013

Autorin von mehreren Fachbüchern

Kolumnistin im Salzburger Fenster und in den Bezirksnachrichten seit 2018

Sportliches

Olympiateilnahme 1984 in Los Angeles (Luftgewehr)

WM Bronze 1985 in Zundert/Niederlande

Initiativen und Ehrenamt

Urheberin des TEH Konzeptes zur "Traditionelle Europäische Heilkunde" im Salzburger Pinzgau
Mitglied des AK der österr. Unesco Kommission "Traditionelle Heilkunde"
Gründungsmitglied des Slow Food Conviviums Pinzgau

Gründungsmitglied des TEH Vereins


Ernährungswissenschaft meets Esskultur

Nachhaltige Ernährung kann auch bedarfsgerecht, alltagstauglich, sozialdifferenziert, gesundheitsfördernd, risikoarm und umweltverträglich sein. Durch diese ganzheitliche Betrachtung wird der Leser zum Nachdenken angeregt. 

 

Essen liefert viel mehr als Kalorien und Fette: Essen regt alle Sinne an, duftet, schmeckt, bringt Genuss, führt Menschen zusammen, lässt feiern, strukturiert den Alltag, verrät kulturelle Herkunft, Lebensstil und religiöse Einstellung, heilt, zeigt die Einstellung zum eigenen Körper und Umweltbewusstsein, macht zufrieden und bringt Stimmung.